Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Abgeordneter: Abhörangriffe dienen der Erpressung von Politikern

Abgeordneter: Abhörangriffe dienen der Erpressung von Politikern

Archivmeldung vom 09.11.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.11.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: politaia.org
Bild: politaia.org

Die weltweiten Überwachungs- und Abhöraktivitäten von US-Geheimdiensten werden nach Ansicht des Staatsduma-Abgeordneten Alexej Mitrofanow unter anderem als Mittel zur Erpressung von Top-Politikern gebraucht. „Diese Technologien werden zu einem Element der Verwaltung der Welt, äußerte er am Freitag in einer Sitzung des von ihm geleiteten Medien-Ausschusses des russischen Unterhauses. „Auf diese Weise werden viele Spitzenpolitiker, die Konten haben bzw. angeblich Konten haben sowie deren Familienmitglieder Business betreiben (…) Diesen Menschen wird einfach gesagt: Wir wissen alles über Sie, tun Sie also gefälligst dies und jenes. Sollten Sie sich weigern, werden Sie Probleme haben.“ Das meldete am gestrigen Freitag RIA Novosti in einem Beitrag, der heute auch auch im Nachrichtenblog politaia.org veröffentlicht wurde.

Weiter ist dem Beitrag zu entnehmen: "„Erprobt wird eine neue Technologie, die wie folgt funktioniert: Der amerikanische Staat ist berechtigt, Konten eines beliebigen Bürgers auf der Welt zu sperren und zu erklären, diese Person habe gegen das Gesetz verstoßen“, äußerte Mitrofanow.

Das US-Finanzministerium hatte diese Woche Sanktionen gegen sechs Personen und vier Unternehmen bekannt gegeben, die verdächtigt werden, Kontakte zu Anführern der Mafia-Kette Borthers Circle, Wladislaw Leontjew und Gafur Rachimow, zu pflegen. Zu den sechs aufgelisteten Personen gehört auch der populäre russische Pop-Sänger Leps.

Der Pressesekretär des russischen Präsidenten, Dmiti Peskow, erklärte in seiner Stellungnahme dazu, Moskau rechne damit, detailliertere Informationen aus den USA bekommen zu können, die den populären russischen Interpreten betreffen.

Der Skandal um das Abhören europäischer Bürger und Top-Politiker war im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Dokumenten ausgebrochen, die der ehemalige US-Geheimdienstler Edward Snowden Medien zur Verfügung gestellt hatte."

Quelle: RIA Novosti - politaia.org

Anzeige: