Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Spannungen zwischen Nord- und Südkorea nehmen weiter zu

Spannungen zwischen Nord- und Südkorea nehmen weiter zu

Archivmeldung vom 16.06.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.06.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Das heute in Nord- und Südkorea geteilte Korea
Das heute in Nord- und Südkorea geteilte Korea

Foto: Johannes Barre (IGEL)
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Spannungen zwischen Nord- und Südkorea nehmen weiter zu. Nach Angaben des Vereinigungsministeriums in Seoul sprengte Nordkorea am Dienstag um 14:49 Uhr Ortszeit (07:49 Uhr deutsche Zeit) das innerkoreanische Verbindungsbüro in der Grenzstadt Kaesŏng.

Die weitere Eskalation des Konflikts hatte sich in den vergangenen Tagen angedeutet. Auslöser der jüngsten Spannungen war die Verbreitung von Flugblättern durch südkoreanische Aktivisten mithilfe von Heißluftballons. Die einflussreiche Schwester von Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un, Kim Yo-jong, hatte bereits am Wochenende gewarnt, das "nutzlose" Verbindungsbüro schließen zu wollen und dabei eine Zerstörung der Einrichtung angedeutet.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kniff in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige