Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Weltweiter massiver Cyberangriff vorerst gestoppt

Weltweiter massiver Cyberangriff vorerst gestoppt

Archivmeldung vom 13.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: setcookie / pixelio.de
Bild: setcookie / pixelio.de

Am Freitag ist ein weltweiter Cyberangriff auf Computer und Netzwerke von Firmen und Einrichtungen erfolgt. Die Ausbreitung des Schadprogrammes, dass offenbar über verseuchte e-Mails erfolgte, konnte mittlerweile gestoppt werden. Es sei jedoch nicht auszuschließen, dass eine modifizierte Version des Programms von den Entwicklern in Umlauf gebracht wird. Betroffen waren nach Angaben der IT-Sicherheitsfirma Kaspersky mindestens 45.000 Computer in 74 Staaten.

Getroffen wurden unter anderem britische Krankenhäuser. Premierministerin Theresa May erklärte, der Angriff sei Teil einer breiteren, internationalen Attacke. Das spanische Unternehmen Telefónica bestätigte einen "Cybersicherheits-Vorfall". Spanischen Medienberichten zufolge sind auch mehrere weitere Unternehmen im Land betroffen. Auch Rechner der Deutschen Bahn fielen aus. Der Zugverkehr sei nicht beeinträchtigt gewesen.

Nach ersten Analysen nutzte das Schadprogramm "WannaCry" Sicherheitslücken, die seit März bekannt sind. Betroffen waren demnach ausschließlich Computer, die nicht mit aktuellen Patches abgesichert wurden. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät dringend zum Aufspielen dieses Sicherheitspatches.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Bild: Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
"ExtremNews kommentiert" mit einer Premiere
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Termine
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: