Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen US-Truppen nähern sich türkisch-syrischer Grenze

US-Truppen nähern sich türkisch-syrischer Grenze

Archivmeldung vom 29.04.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.04.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Mark Toner
Mark Toner

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die USA haben Militärs und gepanzerte Kampffahrzeuge an die türkisch-syrische Grenze verlegt, um den türkisch-kurdischen Konflikt beizulegen. Dies teilte Sputnik eine Quelle bei den kurdischen Selbstverteidigungseinheiten (YPG) mit.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins schreibt weiter: "Die Panzerwagen sollen zur Trennlinie Kobane-Al-Qamishli vorgerückt sein. Damit wolle Washington versuchen, neue Zusammenstöße zwischen der türkischen Armee und den Kurden zu verhindern. Im Internet kursieren bereits Fotos, die die US-Kampffahrzeuge bei der Verlegung zeigen sollen.

​„Wir haben mit den USA die notwendigen Maßnahmen besprochen, die ergriffen werden sollten, um eine Wiederholung möglicher gegen uns gerichteter Attacken durch die türkischen Streitkräfte vorzubeugen“, so die Quelle. Die YPG hätten die Vereinigten Staaten darüber in Kenntnis gesetzt, dass im Falle wiederholter Angriffe die Kurden nicht mehr an der Befreiung Rakkas teilnehmen und alle Truppen an der Grenze zusammenziehen würden.  Die US-Seite habe versprochen, dies zu verhindern.

​Zuvor war es in den letzten Tagen zu heftigen Zusammenstößen zwischen der kurdischen Volkswehr und der türkischen Armee im Norden Syriens gekommen. Die türkischen Luftstreitkräfte flogen infolgedessen sogar Angriffe gegen kurdische Stellungen sowie in Syrien als auch im Irak.

Wie der  Sprecher des US-Außenministeriums, Mark Toner, am Freitag kritisierte, setzte die Türkei bei ihren Luftangriffen auch die dort befindlichen US-Soldaten einer Gefahr aus.

Anfang der vergangenen Woche hatte der türkische Generalstab den Tod von etwa 70 Kurden bei Ankaras Luftangriffen auf die Stellungen der YPG im Nordosten Syriens und auf die Positionen der in der Türkei verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) im Nordirak gemeldet.

Später sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan in einem Interview mit der Agentur Reuters, sein Land habe seine Partner, darunter auch Russland, die USA und das nordirakische Kurdistan, über die Operation gegen kurdische Kämpfer im Irak informiert."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte meerut in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige