Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Frankreich nach Präsidentschaftswahl: Polizei in Paris schießt auf Fahrzeug – zwei Tote

Frankreich nach Präsidentschaftswahl: Polizei in Paris schießt auf Fahrzeug – zwei Tote

Archivmeldung vom 25.04.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.04.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Frankreich: Französisches Polizeiauto
Frankreich: Französisches Polizeiauto

Foto: Robinson. B
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

In der Nacht zum Montag haben Polizisten in Paris auf ein Auto geschossen, das zuvor versucht haben soll, sie zu rammen. Zwei Menschen starben. Am Sonntagabend fanden nach der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen in mehreren französischen Städten zum Teil gewaltsame Proteste statt. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Im Zentrum von Paris sind am Sonntagabend zwei Menschen getötet worden, nachdem die Polizei auf ein Fahrzeug geschossen hatte. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP habe die Polizei das Feuer eröffnet, nachdem sich der Fahrer geweigert hätte, den Wagen zu stoppen.

Demnach wollten die Beamten das Auto kontrollieren, weil es auf der Brücke Pont Neuf in die falsche Richtung fuhr. Anstatt zu stoppen, soll der Fahrer auf die Polizisten zugefahren sein. Daraufhin hätten die Beamten das Feuer eröffnet, wie AFP aus Polizeikreisen erfuhr.

Fahrer und Beifahrer starben, ein weiterer Insasse auf dem Rücksitz wurde verletzt.

Einem Bericht der französischen Zeitung Le Figaro zufolge war der Wagen angeblich zunächst entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in der Nähe der Brücke geparkt, als die Beamten die Insassen hätten kontrollieren wollen und ihre automatischen Waffen auf das Auto gerichtet hatten. Daraufhin habe der Fahrer den Wagen in Richtung der Polizisten beschleunigt, die unverzüglich geschossen hätten.

Die Umgebung war nach dem Vorfall abgesperrt worden. Laut AFP waren Polizei und Staatsanwaltschaft mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Kriminalpolizei ermittele wegen "versuchter vorsätzlicher Tötung von Personen, die Träger der öffentlichen Gewalt sind". Das Vorgehen der Beamten soll laut Le Figaro allerdings auch überprüft werden. 

Der Vorfall ereignete sich während der Proteste in mehreren französischen Städten, darunter auch Paris, die auf die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich folgten. Einige Stunden zuvor hatten Anhänger des am Sonntag wiedergewählten Präsidenten Emmanuel Macron eine Kundgebung in Paris auf dem Champ-de-Mars abgehalten, wo der Präsident eine Rede hielt. Der Tatort ist rund zwei Kilometer Luftlinie vom Champs-de-Mars mit dem Eiffelturm entfernt.

Wie es vom Innenministerium in Paris nach Auszählung aller Stimmen der zur Wahl registrierten Wähler am Montag hieß, hat Macron mit 58,54 Prozent der Stimmen einen Sieg errungen, Marine Le Pen kam auf 41,46 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag demnach bei rund 72 Prozent.

Ein Zusammenhang des Vorfalls mit der Präsidentschaftswahl war bislang nicht zu erkennen. Nach dem Ausgang der Präsidentschaftswahl kam es jedoch in mehreren Städten zu zum Teil gewaltsamen Protesten. In Lyon etwa kam es zu Zusammenstößen zwischen linken Gruppen, "Gelbwesten"-Demonstranten und der Polizei, wie der Sender BFMTV berichtete.


Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte davao in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige