Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Knapp 11.000 explosive Gegenstände im Donbass entschärft

Knapp 11.000 explosive Gegenstände im Donbass entschärft

Archivmeldung vom 20.07.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.07.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Minen-Räumung am Strand von Mariupol (Screenshot) Bild: RIA Nowosti / https://t.me/rian_ru/166553 / Sputnik
Minen-Räumung am Strand von Mariupol (Screenshot) Bild: RIA Nowosti / https://t.me/rian_ru/166553 / Sputnik

Am gestrigen Tag entschärften die russischen Minenräumeinheiten 10.910 explosive Gegenstände auf dem Gebiet der Donezker und Lugansker Volksrepubliken. Dies meldete das Oberhaupt des Nationalen Zentrums für Verteidigungsverwaltung, Michail Misinzew. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Während seiner Pressekonferenz erläuterte er: "Insgesamt wurde ein Gebiet von 4.386,96 Hektar überprüft. Am Vortag waren es 195,48 Hektar sowie 41 Gebäude, davon 13 sozial relevante Objekte, vier Brücken und 9,64 Kilometer Straße. Gefunden und entschärft wurden insgesamt 83.080 explosive Gegenstände, davon 10.090 am Vortag."

Quelle: RT DE


Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte streik in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige