Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Peking: Mindestens zehn Tote nach schweren Regenfällen

Peking: Mindestens zehn Tote nach schweren Regenfällen

Archivmeldung vom 23.07.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.07.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge von China
Flagge von China

In der chinesischen Hauptstadt Peking sind durch die heftigsten Regenfälle seit Jahrzehnten mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua meldet, mussten mehr als 30.000 Einwohner vor den Wassermassen evakuiert werden.

Durch die Unwetter wurden 475 Flüge am Internationalen Flughafen von Peking gestrichen, knapp 80.000 Reisende saßen fest.

Am Samstag waren die schwersten Unwetter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1951 über die chinesische Hauptstadt hinweg gezogen. Inzwischen haben Einsatzkräfte mit den Aufräumarbeiten begonnen. Auch in anderen chinesischen Provinzen kamen Menschen durch die Unwetter ums Leben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte amur in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen