Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen US-Wahlkampf: Republikaner schockiert mit Aussagen über Vergewaltigung

US-Wahlkampf: Republikaner schockiert mit Aussagen über Vergewaltigung

Archivmeldung vom 21.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Todd Akin
Todd Akin

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im US-Wahlkampf hat der republikanische Abgeordnete Todd Akin die heftige Diskussionen um die Abtreibung neu entfacht: Er sei der Ansicht, dass Frauen nach einer Vergewaltigung nur selten schwanger werden, sagte der Senatskandidat am Sonntag in einem TV-Interview.

In dem Gespräch mit dem Sender KTVI-TV erklärte er, dass der weibliche Körper bei einer "legitimen Vergewaltigung" die Möglichkeit habe, eine Schwangerschaft zu verhindern. Deshalb lehne er Abtreibungen aus jeglichen Gründen ab. Nach diesen Äußerungen des Republikaners distanzierten sich Präsidentschaftskandidat Mitt Romney und dessen Vize Paul Ryan von Akin. Auch Akin selbst versuchte nach dem Interview seine Aussage zu relativieren.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: