Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen China: Google steckt mit US-Geheimdienst unter einer Decke

China: Google steckt mit US-Geheimdienst unter einer Decke

Archivmeldung vom 24.03.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.03.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: premiumpresse
Bild: premiumpresse

Die chinesischen Staatsmedien haben den US-Internetriesen Google nach seinem Rückzug aus China scharf angegriffen und dem Unternehmen eine Zusammenarbeit mit dem US-Geheimdienst vorgeworfen. Für die Chinesen sei Google "nicht Gott", hieß es in der "Volkszeitung", dem Sprachrohr der herrschenden Kommunistischen Partei.

In Bezug auf Werte sei auch Google nicht "unschuldig". Schließlich sei die Zusammenarbeit des Unternehmens mit den US-Geheim- und Sicherheitsdiensten allgemein bekannt, hieß es in einem Kommentar in der Auslandsausgabe der Zeitung. Die englischsprachige "Global Times" wertete Googles Rückzug vom chinesischen Markt als "großen strategischen Fehltritt".

Google hatte am Montag nach monatelangem Streit über Hackerangriffe und Zensurbestimmungen in China die Selbstzensur seiner chinesischen Seiten für beendet erklärt. Die Besucher der chinesischen Suchmaschine google.cn werden künftig auf Google-Server in Hongkong umgeleitet. Die chinesische Regierung wertete die Entscheidung als "völlig falsch".

Die Firma des reichsten Manns Hongkongs, des Milliardärs Li Ka-shing, kündigte an, künftig auf ihren Websites auf die Suchfunktionen von Google zu verzichten. Ein chinesisches Unternehmen müsse sich an die chinesischen Vorschriften halten, erklärte der Internet- und Mobilfunk-Anbieter Tom. Der 81-jährige Li war im März mit einem geschätzten Vermögen von 21 Milliarden Dollar (15,7 Milliarden Euro) auf der "Forbes"-Liste der reichsten Menschen der Welt auf den 14. Platz gekommen.

Quelle: premiumpresse

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mensa in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige