Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Vorarlberg: Bis zu 75% der Lehrkräfte fallen nach Covid-Impfungen aus

Vorarlberg: Bis zu 75% der Lehrkräfte fallen nach Covid-Impfungen aus

Archivmeldung vom 09.04.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.04.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Screenshot Facebook / UM / Eigenes Werk
Bild: Screenshot Facebook / UM / Eigenes Werk

Nachdem die Versuche der regierenden Politiker, offensichtlich gekaufter „Experten“ und der mehr oder weniger gleichgeschalteten Mainstreammedien gescheitert sind, negative Folgen von Impfungen wegzuleugnen, tritt jetzt langsam die Wahrheit zu Tage. Man muss mittlerweile zugeben, dass Corona-Impfungen katastrophale Nebenwirkungen nach sich ziehen können. Und Todesfälle. Dies berichtet das Magazin "Unser Mitteleuropa" unter Verweis auf einen Bericht im "ORF V".

Weiter berichtet das Magazin: "Obwohl Personen unter 50 Jahren praktisch nicht zu den Leuten zählen, die „mit oder an Corona“ verstorben sind, wird diese Personengruppe ebenfalls „durchgeimpft“ und das, obwohl man gar nicht weiß, ob so ein Geimpfter das Virus weiterverbreiten kann.

Was man jedoch sicher weiß und ebenfalls nicht mehr vertuschen kann, ist die Tatsache, dass es zu Ausfällen von Schlüsselarbeitskräften kommt, wenn zu viele Personen gleichzeitig geimpft werden. Beispielsweise in Krankenhäusern, oder bei Lehrkräften, wie in Vorarlberg.

Bis zu 75% der Lehrkräfte an Vorarlberger Schulen fallen nach Impfung aus

Um den “unabhängigen Faktencheckern“, die keine Gelegenheit auslassen, uns bei Facebook anzupatzen, die Arbeit zu erleichtern, wollen wir heute eine Meldung von ORF-Vorarlberg bringen, die es in sich hat (siehe Screenshot unten). Fassungslos macht dabei die Tatsache, dass nicht etwa kritisiert wird, das bis zu 75% (!) der Lehrer nach der Covid-Impfung ausfallen, sondern, dass der Impftermin zu „kurzfristig“ angesetzt wurde. Will sagen, dass man die Lehrkräfte über Tage oder Wochen „durchimpfen“ hätte sollen. Dann wären nämlich nicht bis zu Dreiviertel gleichzeitig ausgefallen. Man hätte weiter lügen und sich in der Rolle von Gesundsein-Leugnern gefallen können.

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte yang in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige