Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Rolls-Royce hat Inspektionen aller A380-Triebwerke beendet

Rolls-Royce hat Inspektionen aller A380-Triebwerke beendet

Archivmeldung vom 07.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Trent 900 Triebwerk Bild: Rolls-Royce Group plc
Trent 900 Triebwerk Bild: Rolls-Royce Group plc

Der britische Hersteller Rolls-Royce hat die Inspektion aller an die Airbus A380-Betreiber Lufthansa, Qantas und Singapore Airlines gelieferten Trent-900-Triebwerke für den Airbus A380 abgeschlossen und Änderungen "an den Exemplaren vorgenommen, bei denen es nötig war". Das sagte Richard Jonathan Parker, Forschungs- und Technologiedirektor der Rolls-Royce-Gruppe, dem Tagesspiegel.

an habe sehr schnell erkannt, welche Ereignisse zu dem Zwischenfall an der Qantas-Maschine geführt hätten und wie so etwas in Zukunft verhindert werden könne, betonte Parker. Rolls-Royce habe schnellstmöglich einen Inspektions- und Wartungsplan erstellt, der die kurzfristige Rückkehr der A-380-Flotte zu einem sicheren Flugbetrieb erlaube. Gemeinsam mit Airbus, den Airlines und den Behörden arbeite man derzeit auch an einer Lösung, die das Problem langfristig behebe.

Nach Angaben der australischen Flugsicherheitsbehörde war die Beinahe-Katastrophe am 4. November an einem A-380-Airbus der Qantas durch eine falsch gesetzte Bohrung an einer Ölleitung entstanden.

Quelle: Der Tagesspiegel

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ratend in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige