Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Südkorea: Mindestens drei Tote bei Protesten gegen Präsidenten-Absetzung

Südkorea: Mindestens drei Tote bei Protesten gegen Präsidenten-Absetzung

Archivmeldung vom 11.03.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.03.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge von Südkorea
Flagge von Südkorea

In Südkorea sind am Freitag mindestens drei Menschen bei Protesten gegen die Absetzung von Staatspräsidentin Park Geun Hye ums Leben gekommen. Dutzende weitere wurden nach Polizeiangaben verletzt. Zwei Personen seien beim Versuch, eine Polizeiabsperrung zu durchdringen getötet worden.

Ein älterer Mann habe bei den Protesten einen Herzinfarkt erlitten. Zuvor hatte das Verfassungsgericht des Landes Park einstimmig ihres Amtes enthoben. Parks "Verletzungen der Verfassung und des Gesetzes sind ein Verrat am Vertrauen der Öffentlichkeit", hieß es zur Begründung.

Innerhalb von 60 Tagen müssen Neuwahlen abgehalten werden. Park werden Korruption, Amtsmissbrauch und Verfassungsbruch vorgeworfen. Es handelt sich um die erste Amtsenthebung dieser Art in der demokratischen Geschichte des Landes.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte betr in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige