Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen OSZE will Antisemitismus-Umfragen unter Flüchtlingen

OSZE will Antisemitismus-Umfragen unter Flüchtlingen

Archivmeldung vom 26.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Dieter Schütz / pixelio.de
Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

Der Antisemitismus-Beauftragte der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Andrew Baker, hat die Bundesregierung aufgefordert, mehr über die antisemitischen Einstellungen von Flüchtlingen in Erfahrung zu bringen. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte Baker: "Die Bundesregierung weiß mit Sicherheit weniger über Antisemitismus, als sie könnte und sollte."

Man brauche generell mehr Informationen, gerade auch über Einstellungen bei Muslimen, wie man es beispielsweise aus Umfragen in Frankreich und Großbritannien kenne. Baker ergänzte mit Blick auf die Flüchtlingskrise: "Zudem sind wir besorgt, welche negativen Einstellungen Flüchtlinge aus ihren Heimatländern mitbringen. Da wissen wir momentan noch zu wenig."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte speer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige