Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen CDU-Außenpolitiker kann sich Bodentruppen in Syrien vorstellen

CDU-Außenpolitiker kann sich Bodentruppen in Syrien vorstellen

Archivmeldung vom 05.12.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.12.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Jürgen Hardt (2014)
Jürgen Hardt (2014)

Foto: Martin Rulsch
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

In Berlin hat die Diskussion um einen möglichen Einsatz von Bodentruppen im Nahen Osten begonnen: "Einen Einsatz deutscher Soldaten am Boden in Syrien kann ich mir vorstellen", sagte der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Jürgen Hardt, dem "Spiegel", "im Rahmen eines Friedensabkommens und im Rahmen einer diesen Frieden unterstützenden UNO-Resolution."

Der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, hält sogar den Einsatz von alliierten Soldaten nach dem Vorbild des Balkankriegs für denkbar. Sollte die Strategie des Westens im Nahen Osten nicht erfolgreich sein, "steht der Westen vor der Frage, ob er selbst Bodentruppen einsetzen will", sagte Kujat dem Nachrichtenmagazin. "Wir würden dann 50.000 bis 60.000 Soldaten unter der Führung der USA oder der Nato ins Land schicken müssen."

Auch der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn glaubt nicht an einen schnellen militärischen Erfolg. "Alle Experten sagen, dass man den Kampf gegen den IS nicht aus der Luft alleine gewinnen kann", sagte Asselborn.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte begibt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige