Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen WHO mit düsterer Prognose: Zweites Corona-Jahr könnte sogar „härter“ sein

WHO mit düsterer Prognose: Zweites Corona-Jahr könnte sogar „härter“ sein

Archivmeldung vom 14.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Symbolbild
Symbolbild

Bild: Eigenes Werk /OTT

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) könnte das zweite Jahr der Corona-Pandemie wegen der neuen Virusvarianten härter als das erste sein. Dies meldet das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter ist auf deren deutschen Webseite dazu folgendes zu lesen: "„Wir gehen ins zweite Jahr der Pandemie ein, es könnte angesichts der Übertragungsdynamik und einiger anderer Probleme sogar härter sein“, sagte der oberste Notfallbeamte der WHO, Mike Ryan.

In ihrem letzten epidemiologischen Update betonte die WHO, dass nach zwei Wochen, in denen weniger Corona-Fälle gemeldet worden waren, in der letzten Woche etwa fünf Millionen Ansteckungsfälle gemeldet wurden, was wahrscheinlich das Ergebnis der Lockerungen während der Ferienzeit sei.

„Sicherlich haben wir in der nördlichen Hemisphäre, besonders in Europa und Nordamerika, diese Art von perfektem Sturm der Saison gesehen - Kälte, Menschen, die sich drinnen befinden, verstärkte soziale Vermischung und eine Kombination von Faktoren, die zu einer erhöhten Übertragung in vielen, vielen Ländern geführt haben“, sagte Ryan.

Die technische Leiterin der WHO für Covid-19, Maria Van Kerkhove, warnte, dass nach den Feiertagen die Situation in einigen Ländern noch viel schlimmer werden könnte.

Inmitten wachsender Ängste vor der ansteckenden Coronavirus-Variante, die zuerst in Großbritannien entdeckt wurde und sich nun weltweit etabliert hat, kündigten Regierungen in ganz Europa am Mittwoch strengere und längere Coronavirus-Restriktionen an.

„Ich mache mir Sorgen, dass wir in diesem Muster von Höhepunkt und Tiefpunkt bleiben werden, aber wir können es besser machen“, sagte Van Kerkhove.

Sie rief also dazu auf, den physischen Abstand beizubehalten, und fügte dabei hinzu, dass man den Abstand zu Menschen außerhalb des unmittelbaren Haushalts unbedingt einhalten solle.

Seit Beginn der Pandemie nähert sich die weltweite Zahl der Corona-Todesopfer der 2-Millionen-Marke, wobei 91,5 Millionen Menschen derzeit als infiziert gelten. "

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ries in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige