Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Von Epstein zu Dutroux?

Von Epstein zu Dutroux?

Freigeschaltet am 21.08.2019 um 13:13 durch Thorsten Schmitt
Dutroux- Haus Charleroi Bild: STYX69, on Flickr CC BY-SA 3.0
Dutroux- Haus Charleroi Bild: STYX69, on Flickr CC BY-SA 3.0

In diesem Artikel zeigt der investigative Journalist Oliver Nevermind die Verbindungen von Epstein zum Dutroux-Komplex auf. Er weist jedoch vorweg daraufhin, dass es keineswegs zwangsläufig eine Zusammenarbeit zwischen dem belgischen Netzwerk und Epsteins Pädophilenring gab. Allerdings gibt es Sachverhalte, die man nicht ignorieren darf.

Nevermind schreibt in seinem Beitrag: "Welche Kontaktstellen zwischen Epstein und seinen Freunden vom Lolita Express und den belgischen Pädo-Strukturen gibt es?

Es gibt drei erwähnenswerte Hinweise auf eine mögliche Verflechtung.

Erster Hinweis:

Ein Mann, dessen Namen wir im Logbuch des Lolita-Express finden (Anmerkung der Redaktion auf Seite 78), ist gut bekannt, eventuell sogar befreundet, mit einem der Führungsleute des Dutroux-Netzwerkes. Die Rede ist von David Rockefeller.

David Rockefeller und Benoit de Bonvoisin sind miteinander sehr vertraut. Beide sind Mitglieder bei der Gruppe „Le Cercle“, welche als elitärere und klandestinere Variante von Bilderberg angesehen werden kann.

Zweiter Hinweis:

Die Verbindung von Tony Podesta zu Jeffrey Epstein ist hinreichend bekannt. Tony Podesta, der mit Bill Clinton u.a. mehrfach auf Lolita Island verweilte, ist mit dem belgischen Kunsthändler Axel Vervoordt befreundet, welcher in dem Dossier von Yann de Meeus d’Argenteuil seinerzeit als Teilnehmer von Kindersex-Parties belastet wurde.

Dritter Hinweis:

Das verwandtschaftliche Verhältnis der Adeligen, welche im Fall Dutroux als Täter belastet wurden, mit denen, deren Namen wir in dem Logbuch Epsteins lesen können. Als Beispiele seien genannt: Prinz Alex von Sachsen-Coburg-Gotha, Stefanie Windisch-Grätz, König Albert II, welche in den belgischen X-Dossiers bzw. in dem Dossier von Yann de Meeus d’Argenteuil als Teilnehmer von Pädophilen-Parties benannt wurden, zu den Passagieren des Lolita-Express‘ Francesca von Habsburg und Pierre d‘ Arensberg.

Ob es eine tiefergehende Zusammenarbeit oder gar eine Verflechtung zwischen beiden Netzwerken gab, kann zur Zeit nicht beantwortet werden. Jedoch liegt im Hinblick auf diese ersten Erkenntnissen der Verdacht nahe.

Dieser kurze Artikel soll nicht nur Informationen vermitteln, sondern auch zur eigenen Recherche ermutigen!
Hinter den Links finden Sie jeweils das Logbuch des Lolita-Express‘ und einen Auszug aus den belgischen X-Dossiers.

Wer besonders ambitioniert ist, kann die darin enthaltenen Namen noch mit der Mitgliederliste von Le Cercle abgleichen. Jeder Wahrheitssuchende ist eingeladen, die jeweiligen Listen zu vergleichen und Überschneidungen bei den jeweiligen Namen oder andere interessante Indizien zu finden und auszuwerten."

Quelle: Oliver Nevermind


Anzeige: