Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Südafrika: Polizei erschießt 30 Minenarbeiter bei Streik

Südafrika: Polizei erschießt 30 Minenarbeiter bei Streik

Archivmeldung vom 17.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge von Südafrika
Flagge von Südafrika

In Südafrika sind bei einem Streik in der Nähe von Rustenberg am Donnerstag mehr als 30 Minenarbeiter von Polizisten erschossen worden. In einem Bericht eines südafrikanischen Fernsehsenders wurde ein Video gezeigt, bei dem mehrere Waffen zu hören sind, bis ein Mann rief: "Feuer einstellen".

Polizeisprecher Dennis Adriao rechtfertige die Tat als "legitime Selbstverteidigung". Die Arbeiter der Platinmine sollen mit Eisenstangen, Macheten und Schusswaffen seit mehreren Tagen für einen höheren Lohn demonstriert haben. Polizisten hatten die Demonstranten dazu aufgefordert, ihre Waffen niederzulegen. Da sie nicht auf die Forderungen reagierten, gingen die Beamten mit Wasserwerfer, Blendgranaten und Tränengas gegen die Minenarbeiter vor. Daraufhin sollen die Arbeiter auf die Polizisten losgegangen sein, woraufhin diese das Feuer eröffneten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: