Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Scott Ritter: Der Ukraine-Krieg wird in wenigen Monaten entschieden sein

Scott Ritter: Der Ukraine-Krieg wird in wenigen Monaten entschieden sein

Archivmeldung vom 01.02.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.02.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Screenshot RT DE / Eigenes Werk
Bild: Screenshot RT DE / Eigenes Werk

Scott Ritter, ehemaliger US-Militär und Waffenexperte, glaubt nicht, dass der Ukraine-Krieg sich noch Jahre hinziehen wird. Ganz im Gegenteil. Wenn die in Militärkreisen erwartete Großoffensive Russlands erst einmal gestartet wird, dürfte diese das finale Ende der ukrainischen Streitkräfte einläuten und die Ukraine binnen Monaten insgesamt geschlagen sein, so der Militärexperte. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Ritter äußerte sich auch dazu, was er selbst tun würde, wenn er ein ukrainischer Staatsbürger wäre. Als Patriot und Mann der Armee würde er natürlich immer sein Heimatland verteidigen, jedoch nicht in diesem Fall. Denn im Ukraine-Krieg sieht er den Feind der Ukrainer vor allem in der Selenskij-Regierung:

"Das Selenskij-Regime ist nicht nur abscheulich, es ist böse. […] Es gibt eine richtige Seite der Geschichte und eine falsche Seite der Geschichte. […] Ich würde mich auf die richtige Seite der Geschichte stellen, rübergehen und freiwillig mit den Russen kämpfen, um mein Land von diesem schrecklichen, bösen System zu befreien."

Quelle: RT DE

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ahnen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige