Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Griechenland will IWF-Kredite vorzeitig zurückzahlen

Griechenland will IWF-Kredite vorzeitig zurückzahlen

Archivmeldung vom 22.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Gerd Altmann/shapes:Fr�d�ric Moser / Anonymous / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann/shapes:Fr�d�ric Moser / Anonymous / pixelio.de

Griechenland will die vom Internationalen Währungsfonds (IWF) gewährten Hilfskredite vorzeitig zurückzahlen. Das Bundesfinanzministerium lehne den Plan allerdings ab, berichtete das "Handelsblatt".

Eine "vorzeitige Rückzahlung an den IWF sehen wir weiterhin kritisch", zitiert die Zeitung aus einem internen Vermerk des Bundesfinanzministeriums. "Sie könnte als IWF-Rückzug gewertet werden." Das will die Bundesregierung vermeiden. Berlin war die Teilnahme des IWF an der Griechenland-Rettung immer wichtig, auch wenn sich der Währungsfonds zuletzt nur noch mit seiner Expertise und nicht mehr mit Geld beteiligte. Griechenlands Premier Alexis Tsipras will den unbeliebten IWF hingegen mit der vorzeitigen Tilgung der Kredite loswerden und so im Wahlkampf punkten. Im Athener Finanzministerium gibt es seit geraumer Zeit Überlegungen, einen Teil der ausstehenden Kredite vorzeitig zurückzuzahlen.

Dabei geht es laut IWF um Kreditraten von insgesamt 5,66 Milliarden Euro, die besonders hohe Zinsen haben – bis zu 5,13 Prozent. Mit einer vorzeitigen Tilgung der teuren IWF-Kredite würde Griechenland also beim Schuldendienst entlastet. Ähnliches hatten auch Irland und Portugal gemacht. Der Euro-Rettungsfonds ESM hätte als größter Gläubiger bei einer vorzeitigen Tilgung von IWF-Krediten allerdings einen Anspruch darauf, ebenfalls einen entsprechenden Teil seines Geldes vorzeitig zurückzubekommen. Der ESM könnte darauf aber verzichten. "Bislang liegt kein Antrag aus Griechenland vor", sagte dazu ein Sprecher des ESM dem "Handelsblatt". Falls ein Antrag eingehe, werde man die Lage analysieren. "Sollte es insgesamt unseren Gläubigerinteressen dienen, würde die ESM-Geschäftsführung empfehlen, Griechenland eine vorzeitige Rückzahlung von IWF-Kredittranchen zu ermöglichen", sagte der Sprecher. Er fügte aber hinzu: "Das letzte Wort haben die Mitgliedsstaaten, die im ESM-Direktorium darüber entscheiden, und in einigen Ländern, darunter auch Deutschland, würden auch die Parlamente an der Entscheidung beteiligt."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige