Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen EU plant vollständige finanzielle Kontrolle der Bürger

EU plant vollständige finanzielle Kontrolle der Bürger

Archivmeldung vom 07.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Europäische Union: Von vielen mehr als versteckte Diktatur der Konzerne gesehen, als eine Friedensunion (Symbolbild)
Europäische Union: Von vielen mehr als versteckte Diktatur der Konzerne gesehen, als eine Friedensunion (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Bis jetzt können mit Einweg- bzw. aufladbaren Kreditkarten Waren oder Dienstleistungen im Internet bis zu einem Betrag von 100 Euro anonym bezahlt werden. Ende Februar 2017 verabschiedete das EUParlament einen Gesetzesentwurf zur Überarbeitung der vierten EU-Geldwäscherichtlinie. Unter dem Vorwand der Bekämpfung von Terrorismus und Geldwäsche soll anonymes Bezahlen im Internet ausnahmslos verboten und eine generelle Identifikationspflicht selbst bei kleinen Beträgen eingeführt werden.

Dies hat eine massenhafte Datenspeicherung und somit den Verlust jeglicher Privatsphäre bei Gelddingen im Internet zur Folge. Dadurch werden das europäische Grundrecht auf Datenschutz und die Vorgaben des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung völlig ignoriert. Wird zusätzlich auch das Bargeld abgeschafft, bietet diese Richtlinie dann die Grundlage zur vollständigen finanziellen Kontrolle aller EU-Bürger. [3]

Datenbasis: [3]

https://netzpolitik.org/2016/eu-kommission-prepaid-karten-erfassung-und-identifizierungspflicht-sogar-bei-kleinstbetraegen/
www.prepaidverband.de/kurzgutachten-zur-ueberarbeiteten-eu-geldwaescherichtlinie/
https://philoro.de/geldwaescherichtlinie-gold 
www.banktip.de/konten-karten/ artikel/online-bezahlsysteme/anonym-bezahlen/

Quelle: S&G Hand-Express 17/2018

Anzeige: