Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen EZB-Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert

EZB-Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert

Archivmeldung vom 10.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Frankfurt am Main: Gebäudekomplex der Europäischen Zentralbank (EZB), von Nordwesten gesehen
Frankfurt am Main: Gebäudekomplex der Europäischen Zentralbank (EZB), von Nordwesten gesehen

Von Epizentrum - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38317255

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am Montagabend bestätigt, dass bei einem Mitarbeiter das Coronavirus diagnostiziert wurde. Rund 100 Kollegen, die in der Nähe des Mitarbeiters gearbeitet hatten, sollen nun vorsichtshalber vorübergehend von zu Hause aus arbeiten.

"Die EZB führt eine gründliche Reinigung potenziell betroffener Büroräume durch", hieß es in der Mitteilung. Weitere Vorsichtsmaßnahmen der EZB seien Einschränkung von Geschäftsreisen, Ausweitung der Arbeitsmöglichkeiten zu Hause sowie der Absage oder Verschiebung von Konferenzen und Besprechungen. Am Montag sei erfolgreich ein Test der Remote-Arbeitseinrichtungen durchgeführt worden, alle Mitarbeiter hätten den ganzen Tag von zu Hause aus gearbeitet.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte angola in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige