Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen EU-Verhandlungsführer: Kein Fortschritt bei Brexit-Verhandlungen

EU-Verhandlungsführer: Kein Fortschritt bei Brexit-Verhandlungen

Archivmeldung vom 01.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Brexit
Brexit

Bild: Pixabay / CC0 Public Domain

Berlin - Eine Einigung mit Großbritannien bei den Brexit-Verhandlungen ist nach den Angaben von EU-Diplomaten noch in weiter Ferne. Ein möglicher Fortschritt bei den Gesprächen über die Zukunft des britischen Finanzsektors ist diesen Angaben zufolge "reines Wunschdenken unserer britischen Partner, das offenbar über den völligen Stillstand der Verhandlungen mangels britischer Bewegung hinwegtäuschen soll", berichtete der "Tagesspiegel".

Zuvor hatte die britische Zeitung "Times" berichtet, dass die EU britischen Finanzdienstleistern auch nach dem Brexit Zugang zu den europäischen Märkten gewähren wolle. Dagegen hieß es aus den EU-Diplomatenkreisen mit Blick auf den geplanten Scheidungsvertrag zwischen der EU und Großbritannien: "Nach gegenwärtigem Stand wäre eine Einigung über das reine Austrittsabkommen im Dezember ein mittleres Wunder." Ohne ein Austrittsabkommen zwischen der EU und Großbritannien droht ein ungeregelter Brexit im kommenden März.

Quelle: Der Tagesspiegel (ots)

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige