Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Weitere Festnahme und Durchsuchungen nach Anschlag in Manchester

Weitere Festnahme und Durchsuchungen nach Anschlag in Manchester

Archivmeldung vom 29.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
In Handschellen: neue Regelung für das Surfen gefordert. Bild: Rike, pixelio.de
In Handschellen: neue Regelung für das Surfen gefordert. Bild: Rike, pixelio.de

Nach dem Anschlag in Manchester zu Beginn der Woche hat es am Sonntag eine weitere Festnahme und Hausdurchsuchungen gegeben. In den Stadtteilen Rusholme und Gorton seien entsprechende Durchsuchungsbefehle ausgeführt worden, teilte die Polizei von Manchester mit. Außerdem wurde ein 25-jähriger Mann festgenommen.

Insgesamt gab es seit dem Anschlag 14 Festnahmen in Zusammenhang mit den Ermittlungen. Zwei Personen wurden allerdings wieder freigelassen. Über 1.000 Personen seien mit den Ermittlungen befasst, fast 13.000 Stunden Material von Überwachungskameras wurde begutachtet, so die Polizei.

Bei dem Bombenanschlag am Ende eines Pop-Konzerts der US-Sängerin Ariana Grande in der Manchester Arena waren am Montagabend mindestens 22 Menschen getötet worden und außerdem der Attentäter ums Leben gekommen. 116 Menschen wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht. Es war der schwerste Anschlag im Vereinigten Königreich seit den Anschlägen in London am 7. Juli 2005.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte saft in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige