Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Frankreich brennt: Millionen auf den Straßen, Innenstädte in Flammen, Hunderte Verletzte

Frankreich brennt: Millionen auf den Straßen, Innenstädte in Flammen, Hunderte Verletzte

Archivmeldung vom 24.03.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.03.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Screenshot RT DE / Eigenes Werk
Bild: Screenshot RT DE / Eigenes Werk

In Frankreich sind am Donnerstag mehr als eine Million Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Rentenreform zu protestieren. Während eines eintägigen landesweiten Arbeiterstreiks kam es in Paris und anderen Städten zu gewalttätigen Ausschreitungen. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Nach Angaben der Gewerkschaften gingen im ganzen Land etwa 3,5 Millionen Menschen auf die Straßen, während die Behörden 1,08 Millionen zählten. Die Proteste vom Donnerstag gelten als die heftigsten seit dem Beginn des Widerstands gegen die Reform.

In der südwestfranzösischen Stadt Bordeaux setzten Demonstranten den Eingang des Rathauses in Brand. Ähnliche Vorfälle ereigneten sich in der Hauptstadt, die am stärksten von den Unruhen betroffen war. Videoaufnahmen zeigen zahlreiche von Demonstranten gelegte Brände. Die Behörden sprechen von 903 Feuern in ganz Paris. Einige Demonstranten schlugen die Fenster eines McDonald's ein und randalierten auf den Straßen. Laut Behördenangaben vom Freitagmorgen wurden landesweit 457 Personen festgenommen, die meisten davon in Paris.

Die Polizei setzte Tränengas ein und ging massiv gegen die Demonstranten vor. Das Innenministerium setzte 12.000 Polizeibeamte ein, 5.000 davon allein in der Hauptstadt. 123 Polizisten wurden dabei verletzt. Die schweren Ausbrüche von Polizeigewalt gegen Demonstranten riefen auch bei Amnesty International Empörung hervor.

"Die französischen Behörden müssen die Sicherheit der Demonstranten gewährleisten und von unnötiger oder übermäßiger Gewaltanwendung absehen", hieß es auf Twitter.

Das Anliegen der Demonstranten hat sogar die Solidarität einiger Feuerwehren auf sich gezogen, wie einige in den sozialen Medien gepostete Bilder bezeugen.

Unterdessen erklärte der französische Präsident Emmanuel Macron am Mittwoch, dass er trotz des starken Widerstands in der Bevölkerung an den Plänen zur Erhöhung des Rentenalters festhalten werde.

"Das ist im besten Interesse des Landes", sagte er."

Quelle: RT DE

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stutzt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige