Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Gewalt in Syrien eskaliert weiter

Gewalt in Syrien eskaliert weiter

Archivmeldung vom 18.04.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.04.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge der Arabischen Republik Syrien
Flagge der Arabischen Republik Syrien

Nur wenige Tage nach Beginn der Waffenruhe in Syrien geht die Gewalt in dem Land unvermindert weiter. Nach Angaben von Oppositionellen seien am Dienstag landesweit 77 Menschen bei Kämpfen und Angriffen der Assad-Truppen ums Leben gekommen. "Das ist die höchste Zahl an Todesopfern seit Inkrafttreten der Waffenruhe am 12. April", sagte der Aktivist Omar Homsi.

Die Kämpfe fanden vor allem in Daraa im Süden, in Homs und in der nördlichen Provinz Idlib statt. Angesichts der anhaltenden Gewalt im Land riefen die USA Staatschef Assad erneut zur Einhaltung der Waffenruhe auf. Damaskus müsse alle Punkte des Annan-Plans einhalten, forderte der Sprecher von US-Präsident Barack Obama, Jay Carney. Man werde das weitere Vorgehen genau beobachten und zusammen mit den Verbündeten den Druck auf das Regime weiter erhöhen. Derzeit hält sich bereits ein Voraus-Team in Damaskus auf, die die Umsetzung des Friedensplans des Sondergesandten Annan überwachen soll. Ihnen gelang es am Dienstag die Provinz Daraa zu besuchen. Allerdings wurde ihre Mission offenbar von Protesten syrischer Regimegegner begleitet, meldeten Aktivisten. Sie wollten damit auf die "gescheiterte UN-Mission in Syrien" aufmerksam machen, hieß es.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte reck in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige