Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Stürmung des Kongressgebäudes: Kapitolpolizei wurde vor möglichen Ausschreitungen gewarnt

Stürmung des Kongressgebäudes: Kapitolpolizei wurde vor möglichen Ausschreitungen gewarnt

Archivmeldung vom 11.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Ostseite des Kapitols
Ostseite des Kapitols

Foto: Andre Engels
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die US-Sicherheitsbehörde FBI und das New Yorker Polizeidepartment haben die Kapitolpolizei über mögliche Ausschreitungen während der Proteste von Anhängern des scheidenden Präsidenten Donald Trump am 6. Januar informiert. Dies berichtet am Montag der TV-Sender NBC.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "SNA News" schreibt weiter: "Die FBI-Mitarbeiter haben demnach auch Dutzenden Extremisten, die bereits überprüft würden, einen Besuch abgestattet, und diese dazu gedrängt, nicht nach Washington zu reisen.

„Vor diesem Ereignis hat das FBI glaubwürdige und umsetzbare Information über Personen erhalten, die zu den Protesten fahren wollten und den Wunsch zur Teilnahme an Gewalt zeigten“, zitiert der TV-Sender einen leitenden FBI-Mitarbeiter.

Die Sicherheitsbehörde FBI konnte ihm zufolge diese Menschen von der Reise in den District of Columbia abhalten. Das FBI und die Partner auf der föderalen, lokalen und Bundesebene sammelten und tauschten demnach zur Vorbereitung auf verschiedene geplante Veranstaltungen Informationen aus.

Darüber hinaus berichtet NBC, dass die New Yorker Polizei einige Tage und Wochen vor den Ereignissen in Washington die Ermittlungsangaben mit der Beschreibung von extremistischer Rhetorik und Gewaltandrohungen in sozialen Netzwerken an die Sicherheitsbehörden im ganzen Land, darunter auch an die Kapitolpolizei, weitergeleitet habe. Der Kapitolpolizei soll ein Bericht zur Verfügung gestellt worden sein, in dem es um extremistische Rhetorik und Gewaltgefahr geht, die in den sozialen Netzwerken im Zusammenhang mit der Kundgebung aufgetaucht sein sollen.

Am 6. Januar hatten hunderte Anhänger des scheidenden US-Präsidenten, Donald Trump, das Kapitol in der US-Hauptstadt Washington gestürmt – es kam zu Gewalt, in der Folge starben fünf Menschen.

Indes hat Trump erstmalig das Wahlergebnis vom 3. November anerkannt und einer friedlichen Amtsübergabe an seinen Nachfolger Biden zugestimmt. Wie die Agentur Reuters am Freitag meldete, verurteilte Trump die Krawalle seiner Anhänger bei der Erstürmung des Parlamentsgebäudes."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte weicht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige