Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Nato entschuldigt sich für Luftangriff auf Zivilisten

Nato entschuldigt sich für Luftangriff auf Zivilisten

Archivmeldung vom 30.05.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.05.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Flagge der NATO
Flagge der NATO

Die Nato hat sich für die Luftangriffe, in deren Folge 14 Menschen, darunter hauptsächlich Frauen und Kinder, gestorben sind, entschuldigt. "Ich möchte mich aufrichtig für die neun Zivilisten, die während des Vorfalls getötet wurden, entschuldigen", erklärte der Kommandeur der Isaf-Truppen im Südwesten Afghanistans, John Toolan. Der Luftangriff auf zwei Gebäude sei notwendig gewesen, um "die Gefahr zu neutralisieren", die von fünf Aufständischen ausgegangen sei. Diese hatten im Vorfeld des Luftangriffs Soldaten der internationalen Schutztruppe Isaf angegriffen, sich anschließend in die Gebäude zurückgezogen und den Angriff von dort aus fortgesetzt.

"Unglücklicherweise besetzten die Aufständischen die Gebäude gezielt und erst später wurde herausgefunden, dass diese Gebäude unschuldige Zivilisten beherbergen", so Toolan weiter. In der Nacht zu Sonntag hatten Luftstreitkräfte zwei Wohnhäuser im Distrikt Nawzad bombardiert. Der afghanische Präsident Hamid Karsai verurteilte in einer Erklärung den Luftangriff und warnte das US-Militär und die US-Regierung "zum letzten Mal", unschuldige zivile Opfer des afghanischen Volkes zu verschulden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte peru in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige