Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Weltbank: Private Investoren sollen Entwicklungshilfe unterstützen

Weltbank: Private Investoren sollen Entwicklungshilfe unterstützen

Archivmeldung vom 28.06.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.06.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Geldberg und Geldberge
Geldberg und Geldberge

Bild: Eigenes Werk /OTT

Private Investoren sollen nach dem Willen von Weltbank-Präsident Jim Yong Kim in Zukunft die staatliche Entwicklungshilfe unterstützen. "Die offizielle Entwicklungshilfe kann das Problem nicht lösen, dafür fehlt einfach das Geld", sagte er der Wochenzeitung "Die Zeit".

"Privatkapital muss her", so Kim. "Wir müssen den globalen Marktkapitalismus so ausrichten, dass er den Armen hilft." Die Weltbank wolle künftig nicht nur selbst Kredite vergeben, sondern auch mit privaten Investoren Hand in Hand arbeiten, um die Infrastruktur in armen Ländern zu verbessern und Jobs zu schaffen. Wichtig, so Kim, sei außerdem ein offener Welthandel. "Wir stehen für ein offenes und freies Handelssystem, das gerade den ärmsten Ländern am meisten geholfen hat", erklärt der Weltbank-Präsident.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eigene in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige