Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Magazin: Einsatzfähigkeit der deutschen Luftwaffe stark eingeschränkt

Magazin: Einsatzfähigkeit der deutschen Luftwaffe stark eingeschränkt

Archivmeldung vom 25.08.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.08.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Verteidigungsministerium: Hauptdienstsitz des Ministeriums auf der Bonner Hardthöhe Im Vordergrund die Pyramide (Kantine)
Verteidigungsministerium: Hauptdienstsitz des Ministeriums auf der Bonner Hardthöhe Im Vordergrund die Pyramide (Kantine)

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Einsatzfähigkeit der deutschen Luftwaffe soll derzeit stark eingeschränkt sein. Laut einem vertraulichen Bericht an die Spitze des Verteidigungsministerium, der dem "Spiegel" vorliegt, seien von den 109 Kampfflugzeugen vom Typ Eurofighter nur acht uneingeschränkt verfügbar.

Beim Transporthubschrauber CH-53 sollen von 67 Maschinen nur sieben voll einsatzfähig sein. Beim Helikopter-Typ NH90, der auch in Afghanistan verwendet wurde, seien es von 33 Maschinen lediglich fünf, hieß es weiter.

Ähnliches gilt nach "Spiegel"-Informationen auch für die Transall-Transportflugzeuge, die für den Transport von Hilfsgütern und Waffen in den Irak vorgesehen sind. Von den 56 Maschinen stehen 21 zum Einsatz bereit, schreibt das Magazin. In einem weiteren internen Bericht werden als Ursachen für die geringe Einsatzbereitschaft etwa beim NH90 genannt, dass der Ersatzteilzulauf "erheblich verzögert" und "nahezu unplanbar" sei.

Zudem fehle es an qualifizierten Mechanikern, heißt es in dem Papier. Der Ausbildungsstand erreiche etwa am Standort Faßberg bei militärischem Personal lediglich 62 Prozent, bei zivilem Personal acht Prozent.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wessen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige