Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Moskau: Kämpfer planen neue Giftgas-Attacke in Syrien

Moskau: Kämpfer planen neue Giftgas-Attacke in Syrien

Archivmeldung vom 26.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bombardierung und Bombenteppiche (Symbolbild)
Bombardierung und Bombenteppiche (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Das russische Verteidigungsministerium hat am Sonntag vor einer neuen Giftgas-Attacke in Syrien gewarnt: Die Anführer von illegalen bewaffneten Gruppierungen planen laut der Behörde eine Provokation unter Einsatz von giftigen Substanzen, um dann die Regierungskräfte dafür verantwortlich zu machen.

Weiter berichtet die deutsche Ausgabe von Sputnik: "Dies geht aus einer Erklärung des dem russischen Verteidigungsministerium unterstehenden Syrischen Versöhnungszentrums hervor, die dem TV-Sender RT vorliegt. „Nach vorliegenden Angaben bereiten die Anführer von bewaffneten Gruppierungen in Ost-Ghuta eine Provokation unter Verwendung von giftigen Substanzen vor, mit dem Ziel, die Regierungskräfte daraufhin des Einsatzes von Chemiewaffen gegen die Zivilbevölkerung zu beschuldigen“, heißt es in der Erklärung.

Zuvor hatte das Versöhnungszentrum berichtet, illegale bewaffnete Gruppierungen hätten in Ost-Ghuta eine Führungszentrale eingerichtet. Zudem sollen Kämpfer in der Region Regierungstruppen provozieren."

Quelle: Sputnik Deutschland

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte uncrd in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige