Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen AfD: Die Drohungen aus Washington in Sachen Nord Stream 2 sind inakzeptabel

AfD: Die Drohungen aus Washington in Sachen Nord Stream 2 sind inakzeptabel

Archivmeldung vom 16.07.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.07.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
AfD Logo
AfD Logo

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die USA erhöhen ihren Druck auf Europa in Sachen Nord Stream 2. US-Außenminister Mike Pompeo drohte auf einer Pressekonferenz in Washington all jenen, die an der Verwirklichung von Nord Stream 2 mitwirken: ,,Steigen Sie jetzt aus oder riskieren Sie die Konsequenzen.''

Er richtete seine Worte an Unternehmen, die an ,,Projekten mit schädlichem Einfluss Russlands'' beteiligt sind. Prof. Dr. Jörg Meuthen, Bundessprecher der AfD und Leiter der AfD-Delegation im EU-Parlament, kritisiert Pompeo scharf: ,,Es ist nicht hinnehmbar, wenn sich die USA in europäische Angelegenheiten einmischen, die sie nichts angehen. Nord Stream 2 ist extrem wichtig für unsere Energieversorgungssicherheit.

Die desaströse Energiewende mit dem Ausstieg aus der Kohle- und Kernenergie stellt insbesondere Deutschland vor erhebliche Energieversorgungsprobleme, die mit erneuerbaren Energien allein nicht kompensiert werden können. Als große Industrienation sind wir auf eine stabile und bezahlbare Energieversorgung angewiesen. Ohne Nord Stream 2 steht die deutsche und europäische Energiesicherheit auf dem Spiel. Der Verzicht auf das Projekt steht somit für uns nicht zur Disposition. Über unsere Energieversorgung und Handelspartner entscheiden wir selbst, nicht Washington.''

Dr. Maximilian Krah, stellvertretender Leiter der AfD-Delegation im EU-Parlament, ergänzt: ,,Wir können es uns nicht leisten, unsere Interessen aufzugeben, nur um den USA zu gefallen. Unser Verhältnis zu Russland ist angespannt. Nord Stream 2 ist eine gute Gelegenheit, um es zu verbessern. Fremde Einflüsse auf europäische Wirtschaftsentscheidungen gegen unseren Willen verbitten wir uns, und wer sich daran nicht hält, muss mit Gegensanktionen unsererseits rechnen. Das gilt auch für die USA. Pompeos Sanktionsandrohungen sind inakzeptabel und völkerrechtswidrig. So geht man nicht mit Partnern um. Präsident Trump wurde gewählt, um das imperiale Gehabe der USA, wie wir es von seinen Vorgängern kannten, endlich zu beenden. Pompeo droht diesen Missstand zu verschlimmern.''

Quelle: AfD - Alternative für Deutschland (ots)

Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gong in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige