Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen UN verurteilen Erschiessung eines Oppositionspolitikers in Burundi

UN verurteilen Erschiessung eines Oppositionspolitikers in Burundi

Archivmeldung vom 26.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Ban Ki-moon Bild:  Marcel Crozet / ILO, on Flickr CC BY-SA 2.0
Ban Ki-moon Bild: Marcel Crozet / ILO, on Flickr CC BY-SA 2.0

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die tödlichen Schüsse auf den Chef einer burundischen Oppositionspartei verurteilt. Der Vorfall sorge für noch mehr Misstrauen und könne zu noch mehr Gewalt führen, warnte Ban. Er rief alle Parteien zu Zurückhaltung und Wahrung der Menschenrechte auf.

Der von den Vereinten Nationen vermittelte Dialog zwischen Regierung und Opposition müsse dringend fortgesetzt werden. Die Protestbewegung im Land kündigte unterdessen jedoch eine Aussetzung der Gespräche an. In Burundi gibt es seit Wochen gewalttätige Proteste gegen Präsident Pierre Nkurunziza, mehrere Menschen kamen ums Leben.

Tausende Menschen flohen in die Nachbarländer Kongo und Ruanda. Nkurunziza, der bereits seit 2005 im Amt ist, war Ende April von der Regierungspartei CNDD-FDD zum Kandidaten für die Wahl am 26. Juni gekürt worden. Die Opposition und weite Teile der Zivilgesellschaft sehen eine weitere Amtszeit Nkurunzizas als verfassungswidrig an.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte getobt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige