Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen LDPR schlägt Entführung oder Tötung Adamows vor

LDPR schlägt Entführung oder Tötung Adamows vor

Archivmeldung vom 12.05.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.05.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Michael Dahlke
Adamow
Adamow

Moskau. Mitglieder der LDPR haben auf einer Duma-Sitzung vorgeschlagen, den in der Schweiz inhaftierten ehemaligen russischen Atomminister Jewgeni Adamow zu entführen oder zu töten. Er wisse zuviel. Ein Bericht von: russland-aktuell.RU

Freiheit...

Der LDPR-Abgeordnete Sergej Abelzew schlug vor, die Staatsanwaltschaft und andere „kompetente Organe“ aufzufordern, alle Maßnahmen zu treffen, um die Befreiung Adamows zu erreichen.

oder Tod

„Ist das nicht möglich, so muss dem Geheimdienst der Auftrag erteilt werden, den Atomkaufmann zu vernichten“, sagte Abelzew. Adamow könne versuchen, sich von den Vorwürfen der amerikanischen Staatsanwaltschaft freizukaufen, indem er wichtige Geheimnisse des russischen Atomporgramms preisgebe, glauben die Nationalpatrioten der LDPR.

Adamow war Anfang Mai in der Schweiz verhaftet worden und wartet auf seine Auslieferung in die USA. Die Staatsanwaltschaft des US-Staates Pennsylvania beschuldigt den Ex-Minister, dass er sich u.a. neun Millionen USD, die für die Erhöhung der Sicherheit russischer Atomanlagen von der US-Regierung zur Verfügung gestellt wurden, in die eigenen Taschen gesteckt habe.

Nationalisten wittern Verrat

Zwar hat der Chef der russischen Raketenstreitkräfte, Generaloberst Nikolai Solowzow bestritten, dass Adamow Geheimnisträger sei, die Nationalpatrioten glauben diesen Beteuerungen aber offenbar nicht. Da Adamow bei einer Verurteilung bis zu 60 Jahre Haft drohen, glaubt die LDPR, dass er sich freikaufen werde.

So fordert auch Alexej Mitrofanow, sich ernsthaft mit der Situation um Adamow zu beschäftigen. „Man kann ihn stehlen – es gibt verschiedene Möglichkeiten“, deutete der LDPR-Mann an.

Duma-Chef Boris Gryslow schlug der LDPR lakonisch vor, den Antrag offiziell ins Parlament zur Beratung einzubringen. Dort soll übrigens am 18. Mai über einen ähnlich spektakulären Fall mit LDPR-Beteiligung verhandelt werden.

Dem Chef der LDPR Wladimir Schirinowski droht nach einer Schlägerei in der Duma Ende März der Entzug der parlamentarischen Immunität.

Quelle: http://www.aktuell.ru/rupan0010/morenews.php?iditem=1713

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte auszug in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige