Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen EU-Währungskommissar Moscovici rechnet mit sanfterem Brexit

EU-Währungskommissar Moscovici rechnet mit sanfterem Brexit

Archivmeldung vom 13.06.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.06.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Rareclass, on Flickr CC BY-SA 2.0
Bild: Rareclass, on Flickr CC BY-SA 2.0

EU-Währungskommissar Pierre Moscovici rechnet damit, dass der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union sanfter ausfällt, als zunächst geplant. Der Ausgang der Parlamentswahl könne "Einfluss haben auf den Geist der Brexit-Verhandlungen", sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

"Labour-Chef Jeremy Corbyn, der einen sanfteren Brexit befürwortet, hat viel besser abgeschnitten als erwartet. Und die Position von Frau May, die einen harten Brexit will, ist geschwächt." Auf die Frage, ob er einen Verzicht auf den Brexit für möglich halte, antwortete Moscovici: "Danach sieht es gerade nicht aus. Aber wie heißt dieser James-Bond-Film? Sag niemals nie!"

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hakte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige