Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen UN-Mission: Im Januar rund 850 Menschen im Irak getötet

UN-Mission: Im Januar rund 850 Menschen im Irak getötet

Archivmeldung vom 01.02.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.02.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Karte von Iran / Bild: datenbank-europa.de
Karte von Iran / Bild: datenbank-europa.de

Im Irak sind nach Angaben der UN-Unterstützungsmission im Land (UNAMI) im Januar mindestens 849 Menschen bei Anschlägen und Kämpfen getötet worden. Mindestens 1.450 weitere wurden einem aktuellen UNAMI-Bericht zufolge verletzt. Bei rund 490 der Toten und mehr als 1.150 der Verletzten handele es sich um Zivilisten.

Am schwersten sei das Gouvernement Bagdad betroffen gewesen: Hier seien im Januar mindestens 299 Menschen getötet und 785 verletzt worden. Man gehe davon aus, das die tatsächliche Opferzahl im Land noch höher liege: In einigen Gebieten sei die Ermittlung der Opferzahlen durch anhaltende Kämpfe erschwert worden. Das betreffe vor allem die Provinz Anbar, hier berufe man sich auf Zahlen der lokalen Gesundheitsbehörde. Zudem seien zahlreiche Menschen an indirekten Folgen der Kämpfe wie Wasser- und Lebensmittelmangel sowie mangelnder medizinischer Versorgung gestorben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tagt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige