Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Unicef: Hunderte Kinder im Jemen-Konflikt getötet oder verstümmelt

Unicef: Hunderte Kinder im Jemen-Konflikt getötet oder verstümmelt

Archivmeldung vom 25.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Jemen: Zerstörungen durch Luftangriff in Sanaa (Foto: 20. April 2015)
Jemen: Zerstörungen durch Luftangriff in Sanaa (Foto: 20. April 2015)

Foto: Mr. Ibrahem
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im jüngsten Konflikt im Jemen sind nach Angaben des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen Hunderte Kinder getötet oder verstümmelt worden. Seit dem 26. März seien mindestens 115 Kinder bei Luftangriffen, durch Schüsse, Minen oder Granaten getötet worden, teilte Unicef am Freitag mit.

Mindestens 172 weitere Kinder hätten bleibende Verletzungen davongetragen. Etwa 140 Minderjährige seien als Kindersoldaten rekrutiert worden. Rund zwei Millionen Kinder könnten nicht mehr zur Schule gehen, fast acht Millionen seien auf humanitäre Hilfe angewiesen. Das UN-Kinderhilfswerk rief die Konfliktparteien dazu auf, das Völkerrecht zu achten und zivile Infrastruktur zu schützen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: