Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Magazin: Ex-Grund­wehr­dienst­leis­ten­de im Dschihad

Magazin: Ex-Grund­wehr­dienst­leis­ten­de im Dschihad

Archivmeldung vom 01.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Karte von Syrien Bild: wikipedia.org
Karte von Syrien Bild: wikipedia.org

Rund 20 ehemalige Angehörige der Bundeswehr sind laut eines "Spiegel"-Berichts in die Krisenregion in Syrien und dem Irak gereist, um sich dort offenbar dschihadistischen Einheiten anzuschließen. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen handelt es sich um ehemalige Wehrdienstleistende, berichtet das Nachrichten-Magazin "Der Spiegel".

Sie sind für Gruppierungen wie die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) besonders wertvoll, da der Großteil der rund 400 in die Region ausgereisten deutschen Dschihadisten keinerlei militärische Vorkenntnisse hat. Der Militärische Abschirmdienst (MAD) betrachtet den Islamismus bei der Bundeswehr als zunehmendes Problem: Erst kürzlich versuchte ein ehemaliger Stabsunteroffizier, ebenfalls in die Krisenregion zu gelangen. Er war zuvor nach Ermittlungen des MAD wegen seiner islamistischen Ansichten aus der Bundeswehr ausgeschlossen worden. Die Sicherheitsbehörden konnten seine Ausreise bislang verhindern.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ossi in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen