Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Zentralrat der Juden rechnet mit einer Normalisierung der deutsch-israelischen Beziehungen: Steinmeier wird Irritationen aus Weg räumen

Zentralrat der Juden rechnet mit einer Normalisierung der deutsch-israelischen Beziehungen: Steinmeier wird Irritationen aus Weg räumen

Archivmeldung vom 06.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Logo Zentralrat der Juden
Logo Zentralrat der Juden

Bild: Zentralrat der Juden

Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, rechnet mit einer Normalisierung der deutsch-israelischen Beziehungen durch den am Samstag beginnenden Besuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Israel. "Ich gehe davon aus, dass es Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seiner langjährigen diplomatischen Erfahrung gelingen wird, die auf beiden Seiten entstandenen Irritationen aus dem Weg zu räumen", sagte Schuster der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post".

Schuster sieht nach dem in einem Eklat geendeten Besuch von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) eine "besondere Bedeutung" in Steinmeiers Reise. "Nach meiner Einschätzung haben beide Seiten zu den Irritationen beigetragen. Ich frage mich, warum der Außenminister nur diese beiden so genannten Menschenrechtsorganisationen treffen wollte und nicht auch andere, wie von verschiedener Seite vorgeschlagen", sagte Schuster. Und er frage sich auch, "ob die Gesprächsabsage die einzig mögliche Reaktion des israelischen Ministerpräsidenten hätte sein können".

Quelle: Rheinische Post (ots)

Anzeige: