Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Magazin: Berlin genehmigt Rüstungsexporte an Tunesien und Nigeria

Magazin: Berlin genehmigt Rüstungsexporte an Tunesien und Nigeria

Archivmeldung vom 11.06.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.06.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Tunesische Streitkräfte: Soldaten des Heeres
Tunesische Streitkräfte: Soldaten des Heeres

Foto: Dr Samir ABDELMOUMEN
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" die Lieferung von Rüstungsgütern an Tunesien und Nigeria freigegeben. Um ihre Grenzen zu sichern, dürften beide Länder nun Ausrüstung aus Deutschland beziehen, unter anderem Überwachungstechnik.

Tunesien werde die Ware im Rahmen der "Ertüchtigungsinitiative" zur Verfügung gestellt, mit der die Bundesregierung Länder in Krisenregionen in die Lage versetzen will, selbst für Sicherheit und Stabilität in ihrer Nachbarschaft zu sorgen, schreibt der "Spiegel" weiter. Berlin habe für solche Aktivitäten in diesem Jahr 100 Millionen Euro bereitgestellt.

Die Bundesregierung wollte sich zu dem Vorgang nicht äußern.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte valin in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige