Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Europäische Union beschließt Waffenembargo gegen Syrien

Europäische Union beschließt Waffenembargo gegen Syrien

Archivmeldung vom 10.05.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.05.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge der Arabischen Republik Syrien
Flagge der Arabischen Republik Syrien

Die Europäische Union (EU) hat am Montag ein Waffenembargo gegen Syrien beschlossen. Es dürften weder Waffen noch sonstige Ausrüstung, "die zur internen Repression benutzt werden könnten" ins Land eingeführt werden, teilte der Ministerrat in Brüssel mit. Zudem wurden Einreiseverbote für 13 Mitarbeiter des syrischen Regimes verhängt sowie deren ausländisches Vermögen eingefroren.

Als Begründung wurde ihre Verwicklung in die gewaltsame Unterdrückung der Zivilbevölkerung in Syrien genannt. Der syrische Präsident Baschar al Assad soll nicht von den Sanktionen betroffen ein. Der genaue Wortlaut des EU-Beschlusses sowie eine Liste der sanktionierten Personen soll am Dienstag veröffentlicht werden. Bei den seit Mitte März andauernden Protesten in Syrien sind nach Informationen der Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter bislang 631 Zivilisten und mehr als 120 Angehörige der Sicherheitskräfte getötet worden. Die Regierung geht mit Massenverhaftungen und massiver Gewalt gegen Demonstrierende vor.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kahmig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige