Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen China baut in der Provinz Gansu mehr als 100 Startsilos für ballistische Raketen

China baut in der Provinz Gansu mehr als 100 Startsilos für ballistische Raketen

Archivmeldung vom 01.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
China: DF-31A-Rakete im Jahr 2017
China: DF-31A-Rakete im Jahr 2017

Foto: Tyg728
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

China hat in der Nähe der Stadt Yumen in der Provinz Gansu den Bau von mehr als 100 Startsilos für ballistische Interkontinentalraketen gestartet, schreibt „The Washington Post“ unter Berufung auf Experten.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "SNA News" schreibt weiter: "Nach Expertenschätzungen zeugt dieser Schritt wahrscheinlich von einer deutlichen Erweiterung der Möglichkeiten im Nuklearbereich in einem Land, das nach Angaben der Zeitung 250 bis 350 Nuklearraketen besitzt. Angemerkt wird zudem, dass auf den unterirdischen Abschussrampen weniger als 100 Raketen untergebracht sind. Die Zeitung erinnert daran, dass China früher auch Silo-Attrappen gebaut hatte.

Die Zeitung beruft sich dabei auf in Kalifornien untersuchte Satellitenaufnahmen, auf denen angeblich Bauarbeiten für 119 Anlagen zu sehen sind. Letztere enthalten ähnliche Bauteile wie jene, die sich auf den in China bestehenden Objekten für ballistische, mit Atomgefechtsköpfen bestückte Raketen befinden.

Laut dem US-Nuklearexperten Jeffrey Lewis gibt es in China insgesamt 145 im Bau befindliche Raketensilos. „Wir sind der Ansicht, dass China seine Atomkräfte zum Teil für die Bewahrung des Abschreckungsfaktors aufstockt, der dem ersten Schlag der USA standhalten könnte und für die Bekämpfung der US-Raketenabwehr hinreichend wäre“, so Lewis.

Die US-Geheimdienste hatten im April einen Bericht veröffentlicht, laut dem China an Rüstungsabkommen, die die Pläne zur Verdoppelung des chinesischen Atomarsenals betreffen, nicht interessiert sei. Die Verfasser sind der Meinung, dass Peking die bisher schnellste Entwicklung und Diversifizierung der Plattformen für sein Atomarsenal fortführen werde, wobei es beabsichtigt, sein Atomarsenal in den nächsten zehn Jahren mindestens zu verdoppeln und die nukleare Triade aufzustellen. Die US-Geheimdienste erklärten außerdem, dass die Raketenkräfte Chinas höchst überlebensfähig und unter anderem zum Einsatz bei einer regionalen Eskalation bereit seien. Sie könnten auch für einen Gegenschlag eingesetzt werden, hieß es."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte matte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige