Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Paypal zahlt zurückgehaltene Spenden für Wikileaks aus

Paypal zahlt zurückgehaltene Spenden für Wikileaks aus

Archivmeldung vom 09.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo von Paypal
Logo von Paypal

Der Online-Zahlungsdienst Paypal hat am Donnerstag beschlossen, die eingefrorenen Spenden für die Enthüllungsplattform Wikileaks nun doch auszuzahlen. "Wir verstehen, dass die Entscheidung von Paypal zum Gegenstand einer größeren Geschichte geworden ist, bei der es rund um die Aktivitäten von Wikileaks auch um politische und juristische Debatten und um die Meinungsfreiheit geht", erklärte Paypal-Justiziar John Moller im Firmenblog.

Der wohl wichtigste Spendensammler für Wikileaks, die Wau-Holland-Stiftung, behält sich vor, mit rechtlichen Schritten gegen die Sperrung vorzugehen. Paypal hatte am Montag dem Druck der US-Regierung nachgegeben und alle Spenden die auf das Wikileaks-Konto gehen sollten eingefroren.

Hintergrund war der Vorwurf der US-Regierung an Wikileaks, in Besitz von Dokumenten zu sein, die durch Verstöße gegen US-Gesetze beschafft worden seien.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

 

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte araber in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige