Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Hinrichtung in USA: 55-Jähriger stirbt qualvoll

Hinrichtung in USA: 55-Jähriger stirbt qualvoll

Archivmeldung vom 24.07.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.07.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Todesstrafe: Der Raum für die letale Injektion im San Quentin State Prison
Todesstrafe: Der Raum für die letale Injektion im San Quentin State Prison

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im US-Bundesstaat Arizona ist es bei einer Hinrichtung erneut zu Komplikationen gekommen, durch die der 55-jährige Mann, der durch eine Giftspritze hingerichtet werden sollte, erst nach fast zweistündigem Kampf einen qualvollen Tod fand.

Der verurteilte zweifache Mörder habe noch etwa eine Stunde nach der Injektion des Gift-Cocktails nach Luft geschnappt und geschnaubt, hieß es in einem Eilantrag der Verteidiger an den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten, die damit die Verabreichung lebensrettender Medikamente erreichen und die Hinrichtung stoppen wollten. Demnach verging eine weitere Stunde, bis der Mann, der im Jahr 1989 seine Ex-Freundin und deren Vater umgebracht hatte, tot war.

Die US-Verfassung verbietet ungewöhnliche sowie grausame Bestrafungen. In den Vereinigten Staaten tobt seit Monaten eine Debatte um die bei Exekutionen verwendeten Giftmischungen, nachdem im April ein 38-jähriger Todeskandidat einen qualvollen Tod fand.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte turtok in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige