Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Saudi-Arabiens Außenminister greift Iran scharf an

Saudi-Arabiens Außenminister greift Iran scharf an

Archivmeldung vom 22.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Adel al-Dschubeir (2012)
Adel al-Dschubeir (2012)

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nach der Wiederwahl des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani hat der Außenminister Saudi-Arabiens das Land mit harten Worten attackiert. "Die Realität der iranischen Politik ist, dass sie immer aggressiver geworden ist", sagte Adel Al-Jubeir dem "Handelsblatt". Er zeigte sich zugleich wenig optimistisch, dass sich die beiden verfeindeten Staaten nach der Wahl wieder annähern könnten. "Unsere Beziehungen zu Iran sind zerbrochen wegen der Aktionen, die Teheran nun seit 35 Jahren unternimmt", sagte der Außenminister.

"Wir hatten unsere Hand zur Aussöhnung gereicht, und was haben wir als Antwort bekommen? Unsere Botschaften wurden angegriffen, es gab Anschläge auf unsere Diplomaten. Sie versuchen, Terrorzellen in Saudi-Arabien zu etablieren, um unser Land zu destabilisieren." Irans "Politik der Spaltung der moslemischen Konfessionen und des militärischen Abenteurertums" hätten das Land zum Außenseiter gemacht, ergänzte Al-Jubeir. "Wenn Iran normale Beziehungen will zu seinen Nachbarn, muss er sich wie ein normales Land benehmen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Der Beitrag endhält am Textende ein Video. Bild ExtremNews
Tod, und wie geht es nun weiter?
Bild: Hartwig HKD, on Flickr CC BY-SA 2.0
Prophezeiungen: Alles Hokuspokus oder ein Blick in die Zukunft
Termine
Die Alchemie des Körpers
36396 Steinau an der Straße
25.11.2017 - 26.11.2017
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: