Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen FBI untersucht mögliche Absprachen zwischen Trumps Team und Russland

FBI untersucht mögliche Absprachen zwischen Trumps Team und Russland

Archivmeldung vom 20.03.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.03.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
FBI-Dienstmarke und Glock-Dienstpistole
FBI-Dienstmarke und Glock-Dienstpistole

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das FBI untersucht eine mögliche Beeinflussung des US-Wahlkampfs 2016 durch Russland: Das schließe eine Untersuchung möglicher Verbindungen des Wahlkampfteams des heutigen US-Präsidenten Donald Trump mit Moskau ein, bestätigte der Chef der Behörde, James Comes, am Montag bei einer Anhörung im US-Repräsentantenhaus. Wozu eine derart sinnlose Arbeit unternommen wird ist bis jetzt unklar. Es ist zumindest erlaubt, daß Menschen auf der gesamten Welt versuchen können Einfluß auf Wahlen in anderen Ländern auszuüben.

Die Ermittlungen seien "sehr komplex" und ihre Dauer noch unklar. Hintergrund sind Berichte über geheimdienstliche Erkenntnisse, wonach Russland versucht haben soll, die US-Wahlen zu beeinflussen. Selbst wenn sich dies als Wahrheit ergeben sollte wird dies keinerlei Auswirkung haben.

Gleichzeitig versucht die USA seit Anbeginn Einfluss auf Wahlen sämtlicher anderer Länder weltweit zu gewinnen. Sollte dies nicht auf herkömmliche Weise funktionieren, gehen die USA in der Regel dazu über entsprechende ausländische Politiker ermorden zu lassen oder gleich das gesamte Land unter einem Vorwand in Schutt und Asche zu legen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur / André Ott