Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Bosnien überflutet von Migranten - Nachbarstaaten wehren sich

Bosnien überflutet von Migranten - Nachbarstaaten wehren sich

Freigeschaltet am 23.06.2020 um 07:12 durch Andre Ott
Flüchtlinge (Symbolbild)
Flüchtlinge (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Nach der Lockerung der Coronavirus-Maßnahmen gelangen immer mehr illegale Migranten aus asiatischen Ländern nach Bosnien und Herzegowina, wie Darko Ćulum, Vorsitzender des Koordinierungsgremiums zur Überwachung der Migrantenbewegung der Republika Srpska, berichtet. Täglich werden zwischen 150 und 200 Neuankünfte registriert. Dies schreibt das Magazin "Unser Mitteleuropa" unter Verweis auf einen Bericht von "RTV USK".

Weiter schreibt das Magazin: "Beamte des an der bosnisch-kroatischen Grenze gelegenen Kantons Una-Sana weisen darauf hin, dass auch die Zahl der illegalen Migranten in dieser Region in den letzten Wochen erheblich zugenommen hat und dass täglich zwischen 200 und 300 Neuankünfte in der Region verzeichnet werden.

Im Gegensatz zu Bosnien und Herzegowina ergreifen die Nachbarstaaten der Region konkrete Maßnahmen, um illegale Migranten aus ihrem Hoheitsgebiet zu entfernen. Serbien hat zum Beispiel seine Armee nach Šid (an der serbisch-kroatischen Grenze) geschickt. Slowenien ist dabei, die Vorschriften zu ändern, um Asylanträge innerhalb von 24 Stunden zu bearbeiten, d.h. um Migranten nach Ablehnung in ein Nachbarland rückzuschieben. Kroatien wird höchstwahrscheinlich dem Beispiel Sloweniens folgen. Das bedeutet, dass viele Migranten nach Bosnien und Herzegowina zurückgeschickt werden, wo sie sich zumindest vorerst noch unbekümmert aufhalten können."

Datenbasis: RTV USK

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte seeweg in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige