Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Österreichs Vizekanzler Pröll: Deutschland sollte Widerstand gegen Finanztransaktionssteuer aufgeben

Österreichs Vizekanzler Pröll: Deutschland sollte Widerstand gegen Finanztransaktionssteuer aufgeben

Archivmeldung vom 17.05.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.05.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Josef Pröll Bild: ÖVP / Jakob Glaser
Josef Pröll Bild: ÖVP / Jakob Glaser

Österreichs Finanzminister und Vizekanzler Josef Pröll hat die Bundesregierung aufgefordert, ihren Widerstand gegen die Einführung einer Finanztransaktionssteuer, die den Handel mit Finanzprodukten umfassend besteuert, aufzugeben.

"Die Europäische Union will im Grundsatz eine Finanztransaktionssteuer. Es wäre sehr hilfreich, wenn Deutschland mitmachen würde. Denn ohne Deutschland hat die Besteuerung von Spekulationsgeschäften in Europa keine Chance", sagte Pröll der "Welt". Kanzlerin Merkel hatte eine Finanztransaktionssteuer beim DGB-Bundeskongress am Sonntag erneut abgelehnt. Die SPD fordert dagegen seit langem eine Finanztransaktionssteuer.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte helfer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige