Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Moskau warnt: „Weißhelme“ bereiten neue Provokation in Syrien vor

Moskau warnt: „Weißhelme“ bereiten neue Provokation in Syrien vor

Archivmeldung vom 02.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Angehörige der Weißhelme in Kafr Oweid im Gouvernement Idlib im November 2017
Angehörige der Weißhelme in Kafr Oweid im Gouvernement Idlib im November 2017

Von Qasioun News Agency - https://www.youtube.com/watch?v=_maQquPeipU, CC BY 3.0, Link

Terroristen versuchen laut der russischen Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa weiter, einen C-Waffen- Einsatz gegen die Zivilbevölkerung auf dem Territorium Syriens zu inszenieren. Dies meldete das russische online Magazin "Sputnik" in dieser Woche.

Im Beitrag auf der deutschen Webseite war zu einer möglichen neuen Provokation weiter zu lesen: "„Ernsthafte Besorgnis lösen gelieferte Berichte aus, denen zufolge die Terroristen die Versuche nicht aufgeben, einen Chemiewaffeneinsatz gegen Zivilisten zu inszenieren. Laut vorhandenen Informationen hat eine Aktivistengruppe, die als pseudohumanitäre Organisation  „Weißhelme“ in Verruf geriet, in mehreren Krankenhäusern von Idlib zur Durchführung von Dreharbeiten für derartige Provokationsaktionen die Ausstattung vorbereitet“, so Sacharowa bei ihrem Briefing.

Außerdem sagte sie, dass sich die Spannungen um die Deeskalationszone von Idlib nicht legen würden. „Die Kämpfer der Nusra-Allianz, Haiʾat Tahrir asch-Scham, beschießen täglich die nahliegenden Ortschaften und vergrößern nahe der Trennungslinie zu den syrischen Regierungskräften aktiv ihre Kräfte.“

Die „Weißhelme“ präsentieren sich als Beschützer der Zivilbevölkerung in Syrien ohne politische Agenda. Der Organisation wird jedoch vorgeworfen, inszenierte Videos aus Syrien zu verbreiten: So haben syrische Journalisten mehrere Aufnahmen gezeigt, auf denen die „Rettungskräfte“ mit Waffen und in Militäruniform zu sehen sind. Das russische Außenministerium bezeichnete die Tätigkeit der „Weißhelme“ als Teil der Verleumdungskampagne gegen die syrische Regierung.

Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, hatte berichtet, dass Mitglieder der Weißhelme neue Provokationen mit dem Einsatz chemischer Waffen in Syrien vorbereiten und den Bewohnern die Teilnahme an Dreharbeiten im Austausch für Lebensmittel anbieten würden."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige: