Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Laschet nennt Brexit in Brief an Boris Johnson "Tag des schmerzlichen Abschieds"

Laschet nennt Brexit in Brief an Boris Johnson "Tag des schmerzlichen Abschieds"

Archivmeldung vom 01.02.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.02.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Armin Laschet (2018)
Armin Laschet (2018)

Foto: JCS
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat dem britischen Premierminister Boris Johnson zum Brexit geschrieben und an die zentrale Rolle Großbritanniens für die Entstehung Nordrhein-Westfalens erinnert. "Sie werden verstehen, dass der 31. Januar 2020 für Nordrhein-Westfalen daher ein Tag des schmerzlichen Abschieds ist", heißt es in dem Brief, der der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vorliegt.

Die Erfolgsgeschichte des Landes sei nur denkbar gewesen, "weil uns Großbritannien die Hand der Versöhnung und Partnerschaft gereicht hat", schreibt Laschet weiter und lässt Johnson wissen, dass NRW für die "beispiellose Unterstützung", die tiefe und enge Beziehungen auf allen Feldern der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ermöglicht habe, "immer dankbar" sein werde. In seinem Schreiben bedauert Laschet abermals den Brexit und betont: "Wichtig ist mir aber, an diesem Tag unsererseits die Hand auszustrecken." Das Vereinigte Königreich verlasse die Europäische Union, aber nicht Europa. NRW werde den Brexit als Auftrag verstehen, noch tiefer an "unserer gemeinsamen Freundschaft" zu arbeiten.

Quelle: Rheinische Post (ots)


Videos
Inelia Benz im Jahr 2020
Inelia Benz: "Das steht an im Jahr 2020"
Symbolbild
Die Goldene Blume
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ahnte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige