Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Moskau: Israel Schuld am Abschuss von Il-20 durch syrische Luftabwehr

Moskau: Israel Schuld am Abschuss von Il-20 durch syrische Luftabwehr

Archivmeldung vom 18.09.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.09.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flugzeug vom Typ Il-20
Flugzeug vom Typ Il-20

Foto: Автор
Lizenz: GFDL 1.2
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das Aufklärungsflugzeug Il-20 ist nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums von einer Rakete des syrischen Luftabwehrsystems S-200 abgeschossen worden. Bei dem Abschuss kamen 15 russische Soldaten ums Leben. Moskau macht das israelische Militär für die Tragödie verantwortlich. Dies meldet das russische online Magazin "Sputnik".

Weiter heißt es hierzu auf deren deutschen Webseite: "Israel habe das russische Militär nicht vorher über die geplante Operation in Latakia in Kenntnis gesetzt. Dies sagte der Sprecher der russischen Behörde, Generalmajor Igor Konaschenkow, am Dienstag.

„Israel hat das Kommando der russischen Truppen in Syrien nicht über die geplante Operation in Latakia in Kenntnis gesetzt. Über den,heißen Draht‘ ging eine Benachrichtigung weniger als eine Minute vor dem Angriff ein. Das russische Flugzeug konnte nicht rechtzeitig in eine sichere Zone gebracht werden“, so Konaschenkow weiter.

Die israelischen Flugzeuge hätten absichtlich eine „gefährlich Situation“ für Fluggeräte in der Region geschaffen: Das Bombardement habe in der Nähe der französischen Fregatte „Auvergne“ und in mittelbarer Nähe der Il-20 stattgefunden, die sich gerade im Landeanflug befunden habe.

„Israelische Flugkontrollmittel und die F-16-Piloten hätten das russische Flugzeug nicht übersehen können, das in einer Höhe von 5000 Metern im Landeanflug war“, so der Sprecher weiter. Trotzdem hätten sie diese Provokation unternommen.

Das israelische Militär habe mit seinem verantwortungslosen Vorgehen das russische Flugzeug einem Angriff seitens der syrischen Luftabwehr ausgesetzt.

„Wir stufen die provokativen Handlungen Israels als feindlich ein“, sagte Konaschenkow.

„Wir behalten uns das Recht auf adäquate Gegenmaßnahmen vor“, sagte er weiter.

Darüber hinaus teilte Konaschenkow mit, dass die 15 russischen Militärs wegen Handlungen ums Leben gekommen sind, die das israelische Militär verantwortet. „Dies entspricht absolut nicht dem Geist der russisch-israelischen Partnerschaft“, betonte er.

Derzeit sei eine Such- und Rettungsaktion in der Gegend des Absturzortes der Il-20 im Gange.

Zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium mitgeteilt, dass am späten Montagabend ein russisches Militärflugzeug des Typs Il-20 bei einem Flug nahe des russischen Luftstützpunkts Hmeimim in Syrien vom Radar verschwunden ist.

Der Kontakt zu der Crew sei um 23 Uhr Ortszeit abgebrochen – das Aufklärungsflugzeug vom Typ Il-20 sei in einer Entfernung von 35 Kilometern vor der Küste vom Radar der russischen Luftwaffenbasis Hmeimim in Syrien verschwunden."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige:
Videos
Das Uratom Anu
Das Uratom Anu oder Gott würfelt nicht
Bild: Königreich Deutschland
Es tut sich was im "Königreich Deutschland"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige